Geschichte des Landkreises

EIN KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE GESCHICHTE DES LANDKREISES

Seit der Jungsteinzeit haben viele Völker dieses Gebiet durchzogen: von den Kelten im 4. Jahrhundert v. Chr. über die Römer (im 1. Jahrhundert n. Chr.), die Türken (1536 – 1691) und die Österreicher (1691 – 1918). Die sichtbarsten Überreste aus der Vergangenheit stammen aus der Zeit, als die Österreicher dieses Land beherrschten und Festungen zur Verteidigung gegen die Türken bauten. Die meisten Festungen wurden gebaut, um die Bevölkerung zu verteidigen, aber die sternförmige Brod-Festung wurde ausschließlich für 5.000 Soldaten gebaut, erlitt jedoch keinen einzigen Angriff. Der Bau der Festung wirkte sich negativ auf die benachbarte Bevölkerung aus, da sie sich unentgeltlich an ihrem Bau beteiligen musste, ebenso wie die Lage und das Aussehen ihrer Siedlungen.

Nova Gradiška wurde auch zu Verteidigungszwecken gebaut, mit seinen geraden parallelen Straßen und geräumigen rechteckigen Plätzen, wobei der Barockstil an die militärischen Bedürfnisse angepasst wurde. Im Gegensatz dazu wurden die Mauern der Festung Stara Gradiška gebaut, um zivile Siedlungen einzuschließen. Dasselbe gilt für Cernik, das in den dreißiger Jahren des 16. Jahrhunderts von der kroatischen Adelsfamilie Zrinski erbaut, aber während der Türkenherrschaft abgerissen wurde. Als die Türken das Gebiet verließen, bauten die Franziskaner die Stadt im 18. Jahrhundert wieder auf, aber die Festung wurde wegen des Widerstands der Österreicher nur teilweise wieder aufgebaut, die befürchteten, dass die Türken die Festung benutzen würden, wenn die Stadt erneut in ihre Hände fallen würde.

Aus der Zeit vor der österreichischen Herrschaft ist wenig übrig geblieben, da die Festungen und Kirchen aus Holz gebaut wurden und beides oft in denselben Gebäuden untergebracht war. Auch als die Habsburger schließlich den Krieg gegen die Türken gewannen (der in dieser Gegend 16 Jahre dauerte und schließlich 1683 endete), der Verwüstungen und Abwanderung der Bevölkerung verursachte, wurden die ersten Gebäude, meist militärische Objekte, aus Holz gebaut, während die Dörfer Schachbrettern nachempfunden waren. Als in der Barock- und Rokokozeit Ziegel als haltbareres Material aufkamen, wurde es hauptsächlich für öffentliche und militärische Gebäude und Kirchen verwendet. Heute wurde die Festung Brod erneuert und beherbergt die Büros der Stadtverwaltung, ein Gymnasium, eine Musikschule und eine Galerie – alles mit der Absicht, die Festung mit Leben zu füllen.

Die Franziskanerklöster in Slavonski Brod und Cernik gehören zu den interessantesten historischen Objekten. Tatsächlich ist der ganze Landkreis mit einer Vielzahl interessanter Kirchen gefüllt, obwohl sie für Experten oder diejenigen, die tiefere, spirituelle Erfahrungen suchen, von größerem Interesse sein könnten.